Qontis Personal Finanz Manager Logo
01. November 2013, Banking

Ein Kinderkonto kann helfen zu verstehen was Geld ist

Was ist Geld? Wie Sie Kindern die Finanzplanung beibringen Ein eigenes Konto kann beim Kind das Verständnis dafür verbessern, was Geld ist. Foto: iStock / Thinkstock

Was ist Geld und wie geht man damit um? Kinder sollten rechtzeitig an den Umgang mit Geld gewöhnt werden, damit sie lernen, was es bedeutet ein Budget zu verwalten. Ein Kinderkonto oder ein Jugendkonto sind dabei gute Begleiter.

In der Schule wird das Thema „was ist Geld?“, wenn überhaupt, nur nebenbei behandelt. Dabei ist es wichtig, dass Kinder frühzeitig das 1 x1 des Wirtschaftens lernen. Wenn Kinder selbst schon beginnen zu fragen „was ist Geld?“ kann man es Ihnen sicherlich mündlich erklären. Doch neben der Theorie ist die Praxis ein viel besserer Lehrmeister, um eine Antwort auf die Frage zu erhalten.

Ein guter Anfang ist dabei die Zuteilung von Taschengeld. Das Kind erhält regelmässig einen festen Betrag, der ihm zur freien Verfügung steht. So lernt es den Umgang mit einem Budget und muss sich das Geld so einteilen, dass es ausreicht. Weiterhin wird dem Kind nahe gebracht, dass es für grössere Anschaffungen sparen, also Rücklagen bilden muss.

Eigenes Konto hilft dem Kind bei der Frage „was ist Geld?“

Zum Thema „was ist Geld?“ gehört auch die Verwaltung eines eigenen Kontos. So wird das Kind an die Bedeutung des Bankgeschäftes herangeführt, mit den Mechanismen einer Kontoführung konfrontiert und sammelt vielleicht auch erste Erfahrung mit bargeldlosen Zahlungen.

Ein Kinder- oder Jugendkonto wird von den Eltern eröffnet und läuft in der Regel auf den Namen des Kindes. Die meisten Institute bieten eine kostenlose Kontoführung an sowie eine Verzinsung des Guthabens. Verwendet werden kann es für den Zahlungsverkehr und eine Überziehung ist fast immer ausgeschlossen. So wird vermieden, dass Kinder Schulden anhäufen.

Das Thema „was ist Geld?“ hat sich in den letzten Jahrzehnten enorm verändert. Der bargeldlose Zahlungsverkehr hat sich in den Mittelpunkt gedrängt. Online-Transaktionen werden direkt im Internet bezahlt und Kartenzahlungen sind heute eine Selbstverständlichkeit. Viele Institute gewähren Kindern ab zwölf Jahren deshalb eine eigene Bankkarte mit der Geld abgehoben werden kann und kleinere Zahlungen getätigt werden können.

Ergänzendes Sparkonto bringt postiven Bezug zum Geld sparen

Zu empfehlen ist, das Kinderkonto oder Jugendkonto mit einem Sparkonto zu kombinieren. So hat das Kind die Möglichkeit regelmässig oder unregelmässig Gelder für „grössere“ Anschaffungen zurückzulegen.

Besuchen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam die Bank und eröffnen Sie dort mit ihm die entsprechenden Konten. Wichtig: Sie müssen Ihrem Kind alle Details erklären, damit es versteht, was das Führen eines Kontos bedeutet. Beantworten Sie ihm alle wichtigen Fragen und unterstützen Sie es zumindest am Anfang bei Einzahlungen, Auszahlungen und dem Umbuchen von Beträgen auf das Sparbuch.

Mit dem Thema „was ist Geld?“ transparent umgehen

Sie sollten von Anfang an mit der Frage „was ist Geld?“ transparent umgehen. Erklären  Sie Ihrem Kind, wo Geld herkommt. Was es bedeutet ein Einkommen zu haben, wie eine Ausgabenplanung durchgeführt wird und warum es gefährlich sein kann Schulden zu machen.

Nennen Sie Ihrem Kind die häufigsten Schuldenfallen und gehen Sie mit ihm gemeinsam einmal im Monat seine Finanzen durch. Sie müssen nicht kontrollieren, wofür es das Geld ausgegeben hat, sondern fragen Sie eher, ob der Etat ausreicht und legen Sie fest, welche Ausgaben nicht mit dem Taschengeld geleistet werden müssen. Wenn Sie Antworten geben auf die Frage „was ist Geld“, sollten Sie erklären, dass es sich um ein Tauschmittel handelt und nicht unbegrenzt zur Verfügung steht.

Machen Sie Ihrem Kind klar, dass es bei Klassenkameraden keine Schulden machen soll und auch nicht Omas, Opas oder Tanten um Geldbeträge bittet. Wichtig ist, dass das Kind lernt sein Budget zu verwalten und mit dem Einkommen auszukommen.

Was ist Geld? 7 Tipps, die Ihrem Kind helfen

  • Erklären Sie die Bedeutung und Herkunft von Geld.
  • Veranschaulichen Sie Ihrem Kind, was es bedeutet ein Budget zu haben.
  • Zahlen Sie zu fixen Zeitpunkten das Taschengeld.
  • Eröffnen Sie gemeinsam ein Kinderkonto oder Jugendkonto.
  • Unterstützen Sie Ihr Kind bei der Kontoführung.
  • Erklären Sie den Sinn des Sparens.
  • Verdeutlichen Sie Schuldenfallen.

Autor: Bianca Sellnow

Schlagworte
  • Ein Kinderkonto kann helfen zu verstehen was Geld ist
    4.5 von 5 Sternen von 2 Bewertungen0
Mehr über Banking
Qontis

Heinrichstrasse 269, 8005 Zürich, Schweiz

Swiss Sign