Qontis Personal Finanz Manager Logo
10. Dezember 2013, Banking

Wann und wie sollte man eine Kredit- oder EC-Karte sperren?

EC-Karte sperren: Wann ist es sinnvoll und wie funktioniert es? Die Kredit- oder EC-Karte sperren zu lassen ist bei Verlust wichtig, denn wenn sie in falsche Hände gerät, kann das unter Umständen teuer werden. Foto: Brian Jackson / Thinkstock

Die Kredit- und EC-Karte, auch Maestro-Karte genannt, gehören zu den beliebtesten elektronischen Zahlungsmitteln in der Schweiz. Man muss keine grossen Mengen Bargeld bei sich tragen und viele Geschäfte  sowie Restaurants akzeptieren heute die Kartenzahlung. Doch was tun bei Verlust? Wann sollte man die EC-Karte oder die Kreditkarte sperren und was muss man dafür tun?

Wer plötzlich seine Karte nicht mehr findet, gerät schnell in Panik und überlegt, ob er die EC- oder Kreditkarte sperren lassen soll.  Grundsätzlich gilt: Wenn Sie sicher sind, dass eine Karte weg ist, sollte sie unverzüglich gesperrt werden. Ansonsten kann es passieren, dass Dritte damit unerwünschte Zahlungen vornehmen.

Bank kann Haftung verweigern, auch wenn Sie EC-Karte sperren lassen

Oberstes Gebot: Niemals die EC-Karte und Geheimnummer zusammen aufbewahren. In diesem Fall handeln Sie nämlich grob fahrlässig und selbst, wenn Sie die EC-Karte sperren lassen, kann Ihnen die Bank die Haftung für entstandene Schäden verweigern. Grobe Fahrlässigkeit liegt in der Regel auch dann vor, wenn der Geldbeutel mit der EC-Karte unbeaufsichtigt herumlag oder die Geheimnummer fremden Personen mitgeteilt wurde. Das Notieren der Geheimnummer auf der EC-Karte gilt ebenso als grob fahrlässig.

Tipp: Sichere PIN wählen kann Kartenmissbrauch verhindern

Eine PIN die aus den Zahlen des Geburtsdatums generiert wird ist nicht zu empfehlen. Kommen Diebe beispielsweise neben der Kreditkarte in den Besitz der Identitätskarte können sie recht einfach die PIN herausfinden. Die Kredit- und EC-Karte sollte bei Erhalt zudem sofort unterschrieben und ebenso vorsichtig aufbewahrt werden wie Bargeld. Weitere Tipps: «Schutz vor Kartenmissbrauch: Das raten Polizei und Experten»

EC-Karte sperren lassen und Polizei einschalten

Wenn Sie sicher sind, dass sie gestohlen wurde, sollten Sie die EC-Karte sperren lassen und den Diebstahl der Polizei melden. Auch bei Verlust oder Diebstahl einer Kreditkarte sollten Sie Mastercard oder Visacard sperren lassen.

Halten Sie dafür die jeweilige Telefonnummer bei der Sie Ihre Karte sperren lassen können bereit. Die Nummer erhalten Sie direkt bei Ihrer Bank, für die grössten Banken der Schweiz gibt es auch eine Übersicht der Sperrnummern unter comparis.ch/kreditkarten.

Am besten speichern Sie die Nummer für alle Fälle in Ihrem Handy und legen sie zusätzlich daheim an einen Platz ab, wo sie einfach zu finden ist. Befindet sich die Notiz nämlich im Geldbeutel und wird dieser mit der EC-Karte entwendet, haben Sie keine Möglichkeit, schnell zu reagieren.

Was tun, wenn gesperrte EC-Karte wieder auftaucht?

Taucht die EC-Karte urplötzlich wieder auf, können Sie diese entsperren lassen. Hierfür müssen Sie sich persönlich an Ihre Bank wenden und die Geheimnummer zu der Karte parat haben. Das ist auf jeden Fall günstiger als eine neue Karte zu beantragen. Viele Institute führen das Entsperren aus Kulanzgründen kostenlos durch.

4 Sicherheits-Tipps für EC-Karteninhaber

  • EC-Karte sicher aufbewahren
  • EC-Karte und Geheimnummer getrennt aufbewahren
  • Bei Abhebungen am Bankautomat die Geheimnummer verdeckt eintippen
  • Bei Verlust sofort die EC-Karte sperren lassen

Autor: Bianca Sellnow

Autor: Bianca Sellnow

Schlagworte
  • Wann und wie sollte man eine Kredit- oder EC-Karte sperren?
    4 von 5 Sternen von 1 Bewertung0
Mehr über Banking
  • KartenmissbrauchBanking Kartenmissbrauch

    Durch Kartenmissbrauch sind in der Schweiz Schäden in Millionenhöhe entstanden.

  • Kinder-KontoBanking Kinder-Konto

    Was ist Geld und wie geht man damit um? Kinder sollten rechtzeitig an den Umgang mit Geld gewöhnt werden, damit sie lernen, was es bedeutet ein Budget zu verwalten.

  • BankberatungBanking Bankberatung

    Eine Fehlberatung bei der Bank ist leider kein Einzelfall.

Qontis

Heinrichstrasse 269, 8005 Zürich, Schweiz

Swiss Sign